Mai 22

Noch 96 Tage – Ovalbahn-Training

Schenkelweichen, Schultervor und Tempounterschiede

Heute waren wir im Ausbildung- und Therapiezentrum Brio und haben bei  Linda Kruß Unterricht genommen, um ein bisschen Tölt auf der Ovalbahn zu trainieren. Wir machen dazu immer viel Gymnastik auf der Ovalbahn.

Vinnie

Als erstes musste Vinnie dran glauben. Der Kleine hat eigentlich sehr viel Naturtölt. Er  kann aber an einer langen Ovalbahnseite durchaus mal drei Gangarten zeigen. Zwischen trabig und passig, sitzt dann oftmals auch ganz viel sprudelnder Tölt. Im ist es aber eigentlich egal welche Gangart er läuft. Daher müssen wir ihm noch verdeutlichen, das wir uns über taktklaren Tölt am meisten freuen würden. Dazu versuchen wir so vorzuarbeiten, daß das Pony sofort im Viertakt landet. Heißt möglichst lockerer Sitz, möglichst das richtige Tempo und vorher schon so lockern, das er  taktklar in den Tölt reinkommt. Wir versuchen ihn vorzubereiten, indem wir Schenkelweichen immer von der Innen- zur Aussenkante der Ovalbahn gingen und wieder zurück. Dann ein bisschen Schultervor, schön an der kurzen Seite mit dem Innenschenkel biegen usw. Er braucht für den Tölt  kurze, schnelle Schritte, ansonsten kommt da je nach Laune entweder Trab oder Pass raus.

Also auch ein Naturtölter kann eine ganz schön große Herausforderung sein.

Ljosfari

Für Ljosfari bedeutet Ovalbahn immer Stress, so wie auch Tölt eigentlich immer Stress für ihn bedeutet hat. Ich versuche das ja nun schon eine ganze Weile zu ändern, aber Ovalbahn ist da immer gerne noch ein Stressor. Deshalb machen wir immer etwa viel Gymnastik auf der Ovalbahn, damit es gar nicht so auffällt, das wir auch ganz gerne an dem Tölt arbeiten möchten. Eigentlich hat Ljosfari super viel Takt, aber er hat halt auch die Tendenz den Rücken runter, den Unterhals raus zu drücken. Dabei hält er auch sehr gerne noch den Atem an, eine ziemlich unschöne, explosive Mischung. Deshalb haben wir uns mit der Hilfe von Andrea Jänisch über einen langsamen Walk wieder Richtung Viertakt geschlichen. Diesen Walk kann er sehr lange und ausdauernd halten und auch wunderbar rund auf dem Zirkel gehen etc.

Mit Lindas Hilfe haben wir heute Übergänge geübt:  Vom langsamen Schritt zu Ljosfari´s  Lieblingstempo Rennschritt zum Walk und wieder zurück. So das wir auf einer Ovalbahnrunde immer alle drei Gangarten einmal durch hatten. Gerade das Beschleunigen, bzw.  die Paraden sind natürlich immer Punkte an denen er sich gerne wieder hoch fährt. Da muss ich wirklich sehr viel und ganz sensibel über den Sitz reiten. Beim langsamer werden, denke ich zum Beispiel immer an Rückwärts Fahrradfahren, das funktioniert meistens ganz gut.

Dann haben wir die Übergänge zwischen Rennschritt, Walk und langsamem Tölt geübt. Das hat uns ein paar Probleme bereitet, vielleicht auch weil mich die Idee gestresst hat. Aber Lindas Erinnerung, doch mit ihm zu reden und ihm zu sagen, das alles gut ist und er das wirklich toll macht, hat uns beide sofort entspannt und so wurden auch die letzten Runden noch richtig gut.

Bei Ljosfari muss ich ihm Tölt immer an lange Schritte denken. Schon lustig, wie unterschiedlich meine zwei Falben doch sind und beide bereichern mich auf ihre ganz besondere Weise.

Was für ein toller Tag. 💚


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

VeröffentlichtMai 22, 2018 von Sabine in Kategorie "Ovalbahn

1 COMMENTS :

  1. Pingback: noch 95 Tage - wir trainieren für den Dressur-Trail - Fit for Working

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.